RT44: Mystery-Weekend 2016 Dublin

Da war es wieder. Das eine Große. Das, was kein Tabler in seinem Leben jemals wieder vergessen wird, der dabei war. Das, worauf sich alle Tabler knapp 365 Tage im Jahr freuen. Wie, ihr wisst nicht wovon ich rede?

Also, entweder seid ihr noch keine Tabler (dann wird es Zeit  dafür!), oder ihr wart bei unserem jährlich stattfindenden Mystery Wochenende  noch nie dabei. Ich kläre euch mal kurz auf. 2 Tabler haben 1 Jahr lang Zeit  ein Überraschungswochenende für den Tisch zu organisieren. Der Rest vom Tisch weiß bis zum Tag X nicht wo es hingeht und was bevorsteht. Und hier beginnt  meine Zusammenfassung des diesjährigen Mystery Wochenendes:

Freitag 16.09.2017, die Spannung steigt: nur mit  einer Tasche und leichter Kleidung bepackt, fahre ich mit einigen anderen Jungs  vom Tisch zum Flughafen Schönefeld. Keiner von uns hat auch nur die geringste  Ahnung was dieses Wochenende für uns bereithält. Nach ein paar kleinen  Oktoberfestbieren am Flughafen, welche uns das Warten auf die restlichen Männer  erleichterte, kam dann der Augenblick der Wahrheit:„Wir fliegen nach Irland, Dublin um genau zu sein und es  geht jetzt los!“ klärten uns die Organisatoren auf. Pure Vorfreude und der  Drang nochmals aufs Klo zu müssen, bevor es ins Flugzeug geht, stieg in uns auf.  Der Duty Free Shop wurde schlagartig zur neuen Shopping Mall für uns, ich  glaube auch eine berühmte Gin Marke freute sich über den höchst erzielten  Jahresumsatz durch uns, und was auf keinem Fall fehlen durfte, war diese eine  Flasche Asbach Uralt.Nach 2h Flug und einigen Gin Tonics später, landeten wir in  Dublin. Freudig empfing uns unser Tischfreund Christian mit einem destillierten  Getränk der Region und Bier. Diese wurden standesgemäß leergetrunken (man wollte ihn ja nicht enttäuschen) und dann ging es zur Abendstärkung in seine 4  Wände. Nach einem ordentlichen Männerabendbrot fuhren alle Mann in die City um  dem irischen Nachtleben zu frönen.Nach einer Top ersten Nacht gab es Eier, Kaffee und  Hopfensmoothies  zur Einstimmung auf den  sonnigen und warmen Samstag in Dublin. Das unser Leben nicht nur aus  Geselligkeit besteht, konnten wir bestens in den kommenden 3 Stunden unter  Beweis stellen. Es wurden viele Themen, soziale, ökonomische und  zukunftsweisende, aktiv Besprochen. Das solche Tage wichtig sind für einen Tabler, stellte Normen unter  Beweis. Er kam separat am Samstag nach geflogen nur um mit uns das restliche  Wochenende zu verbringen. Dafür Hut ab!Ach, erinnert sich jemand an die Flasche Asbach Uralt? OK, ganz ohne Geselligkeit ging es dann doch nicht, sie wurde im Anschluss als  Blumenvase benutzt. Zu meiner größten Verwunderung entschieden wir uns, fast einheitlich, gegen den Besuch der vor Ort ansässigen Brauerei und Destille und  einer geführten Pub Tour, für eine sehr schöne Stadtbesichtigung mit Führung. Der Abend begann ruhig und wurde unter Bekanntgabe, „…ich  werde erneut Vater, alle Biere gehen auf mich!“ ,von unserem Tabler Timo,  stilvoll unterbrochen. Ein geplanter Zwischenstopp in einem Café wurde für alle  zur Endstation des Abends. Es wurde viel getanzt, gelacht, Getränke bestellt  und sich darauf geeinigt, dieses Mystery Wochenende kann im nächsten Jahr kaum  getoppt werden. Das sehe ich auch so, aber man soll ja nie nie sagen! Der Abreise Tag verlief ähnlich wie der Samstag, Eier,  Kaffee und Wasser statt Bier. Irgendwie sahen alle müde und dennoch glücklich  aus. Gemütlich ging es fast schweigend zum Airport und von dort aus nach Hause.  Auf dem Weg heimwärts, so glaube ich, hatten alle Jungs dieses eine verdammt  gute Gefühl in sich, welches uns bestätigt, es war richtig Tabler geworden zu  sein.           Marek